Lippen aufspritzen – Informationen zum Thema Lippenkorrektur mit Hyaluronsäure

Volle, sinnliche Lippen sind ein absolutes Merkmal weiblicher Schönheit und werden daher eine immer beliebtere Behandlung in meiner Praxis. Dennoch habe viele Frauen Angst vor einer Lippenkorrektur. Ziel dieses Beitrages ist es, mit einigen Vorurteilen dieser Behandlung aufzuräumen und damit verschiedene Ängste zu nehmen.

Injektionen in die Lippe tun sehr weh.

Natürlich ist eine Behandlung der Lippe mit Hyaluronsäure nicht komplett schmerzfrei. Dennoch ist es nicht sehr schmerzhaft, vor allem wenn man sehr vorsichtig injiziert und wenn man ein Produkt verwendet, das zusätzlich ein Betäubungsmittel enthält. Die richtige Injektionstechnik liegt am Arzt selbst. Beim Produkt verwende ich zum Beispiel sehr gerne Ermervel Lips, welches speziell für die Vergrößerung von Lippen entwickelt wurde.

Emervel Lips

 

Wenn man sich die Lippen aufspritzen lässt, schaut es komplett unnatürlich aus.

Auch hier lässt sich ganz klar sagen, dass das ein Vorurteil ist. Es kommt wie bei vielen anderen Behandlungen (z.b. Brustvergrößerung) eben auf die Menge an. Es gibt auch nicht die „Einheitslippe“, sondern jede Lippenform ist unterschiedlich und außerdem gibt es unterschiedliche Patientinnenwünsche. Während die eine vor allem volle Lippen möchte, so möchte eine andere eine gewisse Verbreiterung des Mundes erzielen. Das Gute an dieser Behandlung ist, dass man sofort das Ergebnis sehen kann und sich daher an das gewüschet Ergebnis gemeinsam „herantasten“ kann. Das Ziel jeder Lippenbehandlung sollte ein natürliches Ergebnis sein!

Lippenkorrektur

Das Ergebnis einer Lippenkorrektur mit Hyaluronsäure ist für immer.

Nein, das Ergebnis ist nur vorübergehend und hält in der Regel zwischen 5 und 7 Monate an. Bei den sogenannten injizierbaren Materialien sollten auch nur abbaubare Produkte verwendet werden, denn solche, die für immer halten, haben sehr gefährliche Nebenwirkungen. Eine Alternative ist hier die Eigenfettinjektion oder aber auch die Implantation eines Silikonlippenimplantats.

Die Behandlung der Lippe ist komplett ungefährlich.

Auch hier lässt sich sagen, dass es fast keine Behandlung gibt, die komplett ohne Risiko ist. Im konkreten Fall des Lippenaufspritzens mit Hyaluronsäure sind die Risiken zwar sehr gering, jedoch vorhanden. Das häufigste Risiko ist ein blauer Fleck. Dieser verschwindet innerhalb einer Woche wieder ganz von selbst, kann aber Grund für eine gewisse Asymmetrie direkt nach der Behandlung sein. Andere Risiken sind eine gewisse Asymmetrie (lässt sich leicht nach ca. 2 Wochen korrigieren), eine Tastbarkeit der injizierten Hyaluronsäure (verschwindet von selbst) oder aber eine Infektion. Im Falle einer Infektion kann es manchmal notwendig sein, die Hyaluronsäure wieder zu entfernen.

 

Ich hoffe, mit diesen Information ein wenig mit den Vorurteilen über die Lippenkorrektur aufgeräumt zu haben.

Es gibt ja nichts Schöneres, als volle Lippen zu küssen!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren     Akzeptieren