Tränensäcke

01 Tränensäcke

Auf einen Blick

DAUER:ca. 60 Minuten
AUFENTHALT:tagesklinischer Aufenthalt
ANÄSTHESIE:Lokalanästhesie
GESELLSCHAFTSFÄHIG:nach 1 Woche
ARBEIT:nach 1 Woche
SPORT:nach 3-4 Wochen
HALTBARKEIT:dauerhaft
KONTROLLE:Nachsorgetermine (individuell vereinbart)
ENDRESULTAT:nach 3-6 Monaten
SCHMERZEN:gering
NARBEN:kaum sichtbar
VOR DER OP:1 Woche vorher auf blutverdünnende Medikamente, wie z. B. Aspirin verzichten. 2 Wochen vorher nicht mehr rauchen
NACH DER OP:auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, lokale Kühlung, um etwaige Schwellungen zu reduzieren
KOSTEN:ab € 1.350,- pro Auge

02 Tränensäcke

Ursachen und Symptome

Auch wenn sie Tränensäcke heißen, haben sie nichts mit Tränen zu tun. Tatsächlich handelt es sich um eine Alterserscheinung, die durch bestimmte Faktoren gefördert wird. Dass Tränensäcke geschwollen sind, liegt nicht an einer Flüssigkeitsansammlung. Tränensäcke entstehen durch Fetteinlagerungen im Unterlid und in dem darunter liegenden Gewebe, wodurch sie geschwollen wirken. Dieser Effekt der geschwollenen Tränensäcke wird im Alter durch das Erschlaffen der Haut noch begünstigt. Die Haut um die Augen ist sehr zart und dünn und deshalb empfindlich. Grund ist, dass sie nur ein Drittel der durchschnittlichen Dicke der Gesichtshaut erreicht. Außerdem fehlen ihr das straffende Bindegewebe und die Unterhaut, die normalerweise die Aufgabe übernehmen, Wärme zu speichern, die Haut zu nähren und zu polstern. Mit zunehmendem Alter kann es zu diesen Pölsterchen kommen, weshalb das Tränensäcke entfernen ganz oben auf der Liste kosmetischer Operationen steht. Begünstigt wird die Bildung von Tränensäcken durch einen ungesunden Lebensstil, zum Beispiel durch übermäßigen Genuss von Alkohol, Zigaretten und durch salzige Nahrung. Aber auch dauerhaft zu wenig Schlaf, eine zu intensive Sonneneinstrahlung sowie eine chronische Überbelastung der Augenlider können Tränensäcke bedingen. Oftmals wird die Neigung zu Tränensäcken auch vererbt. Sind mehrere Familienmitglieder davon betroffen, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass sie auch bei Ihnen auftreten, und zwar unabhängig von Ihrem jeweiligen Lebensstil.

Die Ursachen von Tränensäcken im Überblick:

  • Natürlicher Alterungsprozess der Haut
  • Genetische Veranlagung zur frühzeitigen Entstehung von Tränensäcken
  • Chronische Überbelastung der Augenlider
  • Zu wenig Schlaf
  • Vermehrter Genuss von Alkohol und Nikotin
  • Zu viel Sonneneinstrahlung (UV-Strahlen)

Wie sich Tränensäcke von geschwollen Augen unterscheiden

Geschwollene Augen treten im Gegensatz zu Tränensäcken nur zeitweilig auf. Sie entstehen zum Beispiel durch fortdauerndes Weinen oder durch einen gestörten Lymphabfluss im Schlaf. Erhöhter Alkoholkonsum sowie eine eiweiß- und salzreiche Mahlzeit am Abend können geschwollene Augen verursachen. Manche Frauen neigen hormonell bedingt während der Menstruation vermehrt zu geschwollenen Augen. Auch wenn Sie am nächsten Morgen angesichts der Schwellungen unter den Augen vor Ihrem eigenen Spiegelbild erschrecken, weil Ihr Gesicht einen müden und kränklichen Eindruck macht, ist das noch lange kein Grund zur Beunruhigung. Im Gegensatz zu echten Tränensäcken klingen diese Schwellungen im Laufe des Tages mithilfe der Schwerkraft wieder ab.
Haben Sie allerdings häufiger geschwollene Augenlider, ohne dass eine der genannten Ursachen vorliegt, sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen. Dahinter können eine bislang nicht entdeckte Allergie oder eine andere Erkrankung stecken. Gegebenenfalls werden Sie zu einem Facharzt überwiesen, zum Beispiel zu einem Augenarzt wegen einer vermuteten Augenerkrankung, zu einem Kardiologen, wenn eine Herzerkrankung vorliegen könnte, oder zu einem Endokrinologen bei Verdacht auf eine Schilddrüsenerkrankung.

03 Tränensäcke

Behandlung

Markante Tränensäcke oder erste Zeichen einer erschlafften Haut an den Unterlidern führen dazu, dass wir müde, älter und gestresst aussehen. Bei einer Unterlidkorrektur werden überschüssige Haut und Fett operativ entfernt und das Unterlid gestrafft. Nach der Behandlung werden Ihre Augen strahlender und Ihr Gesicht wacher aussehen, sodass Sie sich wieder wohler fühlen.

Tränensäcke entfernen – das sind die einzelnen Behandlungsschritte der Augenlid-OP

  1. In einem ersten Schritt findet ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Patienten statt, in dem Dr. Huemer Sie über den Behandlungsablauf und die OP umfassend informiert. Hier haben Sie die Gelegenheit, Fragen bezüglich der Unterlidkorrektur zu stellen.
  2. Erst wenn alle Fragen zur Augenlidstraffung geklärt sind und Sie sich mit Ihrer Entscheidung wohlfühlen, vereinbaren Sie mit Dr. Huemer einen OP-Termin.
  3. Die Augenlidkorrektur findet regelmäßig unter örtlicher Betäubung statt und dauert ungefähr 60 Minuten.
  4. Beim Tränensäcke entfernen werden die überschüssige Haut und das darunter liegende Fettgewebe entfernt. Dazu bedarf es eines kleinen Schnittes am Unterlid. Er macht es möglich, das Fett zu entfernen sowie Haut und Muskeln zu straffen.
  5. Aufgrund der chirurgischen Fertigkeiten von Dr. Huemer kann der Schnitt sehr präzise unterhalb der Wimpern des Unterlids angesetzt werden. Das bedeutet, dass das Endergebnis der Unterlidstraffung nahezu narbenlos ist.
  6. Nach 7 bis 10 Tagen werden die Fäden entfernt und die weitere Nachsorge geplant.

Nach der Augenlidstraffung sollten Sie Ihre Unterlider mindestens einen Tag lang kühlen. Lagern Sie in den folgenden Tagen den Kopf beim Schlafen etwas erhöht, wodurch die Blutergüsse und Schwellungen deutlich reduziert werden. Auf Sport und Sauna sollten Sie für einen Zeitraum von mindestens drei Wochen verzichten.

04 Tränensäcke Vorher/Nachher Bilder

Welche Resultate Dr. Huemer bei der Unterlidstraffung erzielt, dokumentieren die folgenden Vorher-Nachher-Bilder sehr anschaulich. Zudem finden Sie zahlreiche weitere Patientenbilder zu Lidstraffungen in unserer Vorher Nachher Bilderdatenbank. Bei den Patientenbildern finden Sie zudem alle relevanten Behandlungsinformationen – wie z.B. die Dauer des Eingriffes oder die konkreten Kosten.

05 Tränensäcke Kosten

Die Kosten für die Augenlid-OP liegen bei ca. € 1.350,- pro Auge. Der Gesamtpreis ist abhängig vom jeweiligen Umfang der Unterlidstraffung. Im Rahmen des Erstberatungsgespräches erstellt Dr. Huemer einen individuellen Kostenvoranschlag für Sie. In diesem Pauschalpreis sind sämtliche Nebenkosten (OP Benützung, OP Personal, Verbrauchsmaterialien, Anästhesie, Nachkontrollen) enthalten – es entstehen somit keine weiteren Kosten für Sie! Zudem besteht die Möglichkeit die Kosten über geprüfte Partnerunternehmen in Raten zu bezahlen. Dr. Huemer informiert Sie gerne dazu in einem persönlichen Beratungsgespräch.

06 Tränensäcke

Häufige Fragen

Helfen Hausmittel, zum Beispiel Hämorrhoiden-Creme, gegen Tränensäcke?

Was tun gegen Tränensäcke? Mit dieser Frage beschäftigen sich diejenigen, die unter einer Schwellung der Tränensäcke leiden. Häufig ist zu lesen, dass sie mit Hämorrhoidencreme behandelt werden können. Tatsächlich schwellen Tränensäcke ab, wenn Sie vorsichtig Hämorrhoidencreme auftragen. Der Grund ist schnell erklärt. Die meisten Produkte beinhalten Stoffe, durch die sich die Blutgefäße zusammenziehen, sodass die Schwellung nachlässt. Der Nachteil ist, dass die Creme zweckentfremdet wird und die Haut trocken und schuppig werden lässt. In Folge können Hautreizungen entstehen. Ein weiterer Nachteil ist, dass einige Cremes kortisonähnliche Wirkstoffe enthalten, die bei regelmäßiger Anwendung die empfindliche Haut unterhalb des Auges schädigen können. Manche Menschen entwickeln außerdem eine Allergie gegen Inhaltsstoffe in der Hämorrhoidensalbe, was insbesondere für den Wirkstoff Lidocain gilt. Das bedeutet, dass die Verwendung einer Hämorrhoidencreme gegen Tränensäcke nicht empfehlenswert ist. Wenn Sie jedoch darauf nicht verzichten möchten, sollten Sie sie nur selten gegen Tränensäcke einsetzen.

Lassen sich Tränensäcke auch ohne eine OP entfernen?

Tränensäcke, die dauerhaft und stark hervortreten, lassen sich nur durch eine OP beseitigen. Dauerhaft helfen weder Hausmittel noch minimalinvasive Behandlungsmethoden, zum Beispiel Laser oder eine Unterspritzung. Sie haben jedoch die Möglichkeit, Tränensäcken durch bestimmte Verhaltensweisen vorzubeugen. Wichtig sind eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, die Versorgung der Haut um die Augen mit ausreichend Feuchtigkeit, eine gesunde Ernährung sowie ausreichend Bewegung. Durch die Hautalterung begünstigte oder erblich bedingte Tränensäcke lassen sich jedoch auf Dauer nicht verhindern.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Augenlid-OP?

Es gibt Fälle, in denen sich die Krankenkasse an einer Operation beteiligt. Allerdings muss eine medizinische Notwendigkeit zum Entfernen von Tränensäcken vorliegen. Der bloße Umstand, dass sich ein Patient mit Tränensäcken nicht wohl fühlt, ist kein ausreichender Grund für eine Kostenübernahme oder für einen Zuschuss. Die Entscheidung für oder gegen eine Kostenübernahme liegt allein bei der Krankenkasse.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren     Akzeptieren