Cellulite: Die wirksamsten Methoden gegen Orangenhaut

Ganze 90% der Frauen entwickeln im Laufe ihres Lebens Cellulite. Männer bleiben davon prinzipiell verschont. Das ist ganz schön unfair. Wenn du die unschönen Dellen an deinem Körper entdeckst, musst du aber wissen, dass du damit ganz und gar nicht alleine bist. Viele Frauen geben ihre Cellulite schlichtweg nicht offen zu und kaschieren sie gekonnt. Deswegen denkst du, sie hätten keine. Cellulite ist bei Frauen ganz normal. Schön findet die Orangenhaut aber wohl niemand, deswegen gibt es zahlreiche Möglichkeiten sie zu bekämpfen.

Wie entsteht Cellulite?

Cellulite – fälschlich auch “Zellulitis” genannt – wird durch die weiblichen Hormone begünstigt. Es sammeln sich viele Fettzellen in der Unterhaut. Dort können sie bei Frauen leicht das Bindegewebe passieren, da dieses senkrecht zur Hautoberfläche verläuft. Cellulite ist also Fett an der falschen Stelle im Körper. Das ist nicht gefährlich, aber auch nicht schön. Wenn du abnimmst verschwindet deswegen die Cellulite oft von ganz alleine.

Warum bleiben Männer verschont?

Männer bekommen gewöhnlich keine Orangenhaut. Ihr Bindegewebe ist deutlich stärker und anders strukturiert als bei Frauen, nämlich vernetzt und nicht linear. Ihre Haut ist dicker und enthält mehr Kollagen. Zudem haben sie unter der Haut weniger Fettdepots als Frauen und die männlichen Hormone wirken der Cellulite entgegen. Führen Männer jedoch Hormonbehandlungen mit weiblichen Hormonen durch, dann verändert sich auch ihr Hautbild und sie können Orangenhaut bekommen.

Was kann man gegen Cellulite tun?

Zahlreiche Methoden versprechen eine effektive Behandlung. Die wenigsten können ihr Versprechen aber halten. Ich habe einige Methoden für dich unter die Lupe genommen.

1. Abnehmen

Weniger Fett = Weniger Cellulite, denn Orangenhaut ist Fett. Wenn du abnimmst und trainierst sind deine Chancen die Cellulite zu bekämpfen ganz gut. Hartnäckige Stellen halten sich oft aber trotzdem. Auch Rauchen und hormonelle Verhütungsmethoden können Cellulite fördern. Nach Möglichkeit solltest du darauf verzichten.

2. Exilis Elite

Ganz ohne OP lässt der Exilis Elite mit Radiofrequenz und Ultraschall deine Pfunde schmelzen. Die Haut wird gestrafft und Fett reduziert. Durch die Wärmeeinwirkung in tiefen Gewebeschichten ziehen sich die Kollagenfasern zusammen und das Bindegewebe wird gestrafft. Zusätzlich wird der Abbau von Fettzellen über das lymphatische System angeregt. Es sind mehrere Behandlungen nötig. Das Endergebnis ist etwa 3 Monate nach der letzten Behandlung sichtbar. Die Behandlung ist schmerzfrei und effektiv.

3. Microneedling / Mesotherapie

Beim Microneedling werden mikroskopisch feine Kanäle in die Haut gesetzt. Durch die minimale Verletzung wird das Signal für die Haut erzeugt, dass eine Verletzung bekämpft werden muss. Das führt zur vermehrten Produktion von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure, welche ja bekanntlich für ein starkes Bindegewebe nötig sind. Durch diesen Boost für dein Bindegewebe kann die Cellulite in einigen Sitzungen deutlich verringert werden oder ganz verschwinden.

4. Fettabsaugung

Bei stärkerer Cellulite kann eine Kombination aus Fettabsaugung und Straffung sinnvoll sein. Um festzustellen, ob dies eine gute Option für dich ist, solltest du dich ausführlich vor Ort beraten lassen.

5. Cremes

Die meisten Cremes gegen Cellulite sind leider vor allem eines: teuer. Der Effekt ist oft nicht vorhanden bis schwach. Viele Cremes arbeiten mit Hitze und können deshalb auch auf der Haut brennen. Du solltest dir keine besonders großen Effekte von Anti-Cellulite Cremes versprechen.

Cellulite: Die wirksamsten Methoden zur Bekämpfung von Orangenhaut
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren     Akzeptieren